<body><script type="text/javascript"> function setAttributeOnload(object, attribute, val) { if(window.addEventListener) { window.addEventListener('load', function(){ object[attribute] = val; }, false); } else { window.attachEvent('onload', function(){ object[attribute] = val; }); } } </script> <div id="navbar-iframe-container"></div> <script type="text/javascript" src="https://apis.google.com/js/plusone.js"></script> <script type="text/javascript"> gapi.load("gapi.iframes:gapi.iframes.style.bubble", function() { if (gapi.iframes && gapi.iframes.getContext) { gapi.iframes.getContext().openChild({ url: 'https://www.blogger.com/navbar.g?targetBlogID\x3d14271588\x26blogName\x3dVERBAL+ESSENCE\x26publishMode\x3dPUBLISH_MODE_BLOGSPOT\x26navbarType\x3dBLACK\x26layoutType\x3dCLASSIC\x26searchRoot\x3dhttp://netweight.blogspot.com/search\x26blogLocale\x3dde_DE\x26v\x3d2\x26homepageUrl\x3dhttp://netweight.blogspot.com/\x26vt\x3d8314918799954047067', where: document.getElementById("navbar-iframe-container"), id: "navbar-iframe" }); } }); </script>

30 November 2005

Phodopus sungorus

"Hey, Du. Kleiner Dsungarischer Zwerghamster. Was machst Du da?"
"Das "Kleiner" kannst Du Dir gleich mal abschminken. Ich bin immerhin 1 Meter 92."
"Oh ..."
"Im Durchmesser."
"Ja ... äh ... dann ... alles Gute, großer Phodopus sungorus."

29 November 2005

Klingel Bells


Es würde mich nicht wundern, wenn T. Köster ein sehr einsamer Mensch ist.

28 November 2005

Alibi

Das Bloggen hat ja leider auch unangenehme Begleiterscheinungen. Eine davon ist, dass man sich (fast) jeden Tag mit seinem Leben auseinander setzt.
Gut, das kann mal mehr oder weniger negativ ausfallen. In der Regel sieht man sich jedoch konfrontiert mit der grausamen Realität. Entsetzliches Mittelmaß. Man selbst gefangen in Routine und Trägheit.

Früher, ja, da war man jung. Man hatte Ziele.
Und jetzt? Gebändigter Ehrgeiz. Die beherrschende Frage: Wofür?

Ich weiß es nicht. Aber ich muss etwas ändern. Ich werde mich aufraffen! Ich werde es schaffen! Ja, ich bin motiviert. Schluss mit der Lethargie!

Diesen Samstag spiele ich Lotto.

25 November 2005

Promibonus

Die Freundin von der Freundin eines Kollegen wohnt in einem Haus mit dem Bassisten von Tokio Hotel. Jahaa!

24 November 2005

Zeitgeist

Was ist eigentlich dieses Bloggen, von dem man in letzter Zeit so viel hört?

22 November 2005

Selbstfindung

Die Verbal Essence Suchbegriff-Charts

01. verbal essence
Sie sind hier absolut richtig. Wenn ich d'rüber nachdenke, war ich das wahrscheinlich sogar selbst. Bei der Selbstfindung. Ja, ich bin hier richtig. ^^

02. http://netweight.blogspot.com
Einfach in die Adresszeile Ihres Browsers eintippen, bitte.

03. demotivation
Eine meiner Stärken. Ich werde gern Ihr Demotivationstrainer.

04. money makes the world go round interpret
Ich weiß es! Ich weiß es! Der R. Kelly war's.

05. stickmata
Das war ein Wortspiel. Natürlich weiß ich, dass man das mit "ü" schreibt.

06. ominã¶s
Das scheint mir eine ominöse Tastatur zu sein, die Sie da benutzen ...

07. sirdregan
Der ist manchmal hier. Aber meistens da.

08. anjas baby
Die telepathische Befruchtung. Es hat also funktioniert!

09. patrick busfahrer
Busfahrer. Wie gern wäre ich Busfahrer. Und könnte mit meiner zarten, femininen Stimme Sätze sagen wie: "Nächster Halt - Hauptbahnhof".

10. patrick god
Eigentlich Wolf. Aber passt schon.

11. schweinegrunzen
Kühemuhen.

12. latte
Ich zitiere mich da nicht ungern: Wenn die Latte zu hoch hängt, einfach mal d'runter durch.

13. blinddarmnarbe photo
Hab' ich beides. Sowohl die Blinddarmnarbe als auch ein Foto. Ich habe sogar mehrere Fotos. Nur keins mit 'ner Blinddarmnarbe d'rauf ...

14. stimmenverzerrer eastwood
Ich kann höchstens kursiv, aber das ist ja auch ein bisschen verzerrt: „Das ist eine .44er Magnum. Die stärkste Handfeuerwaffe der Welt. Die bläst dir glatt den Kopf weg. Fühlst du dich wohl?!“

15. link:v_neqcoaux0j:turnbeutel.blogspot.com/
Herr Grob?

16. klitoris art
Naja, Kunst ist was anderes.

17. runterschlucken
Ist wichtig. Gegen Lebensmittelmangel.

19 November 2005

Seitenhiebe

"AUUU! Was denn?"
"Hör' auf, fremden Frauen hinterher zu gucken!"
"Wieso fremd? Vielleicht kenn' ich die ja ... AUAUAU ..."

Immer noch unterschätzt: Alltägliche Gewalt gegen Männer.

18 November 2005

Armbandohr

Tippfehler, die die Welt ein kleines bisschen schöner machen.

16 November 2005

Gefühltes Parken

Ich bin mir sicher, dass da kein 30 Schild stand. Außerdem sind 47 km/h gefühltes Parken.
Egal. Sicher sind die 35 Euro dringend benötigtes gut investiertes Geld. Für Hamburg.
Also nur noch schnell online überweisen.
"Schnell" streichen.

0663053149391 80HC053149391 *71.5311.M019/O BS-IQ 180

50 Zeichen im Verwendungszweck? Wofür ist das? Was ist das? Diabolus?

15 November 2005

Patrick liest Grob

Darum!

Hätte ich gewusst, dass man mit dem Windows Audiorecorder nur 60 Sekunden aufnehmen kann, hätte ich beim ersten Mal nicht versucht, alles auf einmal vorzulesen schneller gelesen.
So sind es denn 4 Teile geworden:

Teil 1 (353 kb)

Teil 2 (335 kb)

Teil 3 (353 kb)

Teil 4 (209 kb)


Es war mir eine große Ehre, Herr Grob. Ich hoffe, ich habe sie nicht komplett verhunzt. Die Geschichte meine ich.

Nachtrag: Man sollte idealerweise synchron die Geschichte mitlesen.

12 November 2005

Voll auf die Brezel!

Kein Glück. Kein Zufall. Diesmal geht es um tighte Fight Skills!
Die Kontestanten:

Herr Pulsiv
Herr Grob
Frau Lux

Llllllllet's get ready to rrrrrrrrrruuuumble!

1st Round:
Herr Pulsiv vs. Herr Grob

2nd Round:
Herr Pulsiv vs. Frau Lux

3rd Round:
Herr Grob vs. Frau Lux

Damit heißt der Gewinner des Bilderbrezels Numero 5:

Herr Grob

Herzlichen Glückwunsch!
Herr Grob, Sie dürfen jetzt lösen und mir eine Aufgabe stellen. Juchhu.

10 November 2005

Frühstücksfleisch

Leonardo F. Chambers
Gay Powell
Vicky Dillard
Louis Woodley
Putsches R. Edmund
Monty Mosses
Bradford Troccoli
Terri Mejia
Jacquelyn
Mary Digian
Kody Schmidt
Rick Milligan
Dwain Muscaro
Keith Milbert
Terry H. Lackey
Cortez Odanahue
Celestine Pierce
Arturo Putnam
... und allen anderen:

Vielen Dank für Eure lieben Zeilen. Es rührt mich zutiefst, wie Ihr Euch stets um meine gesundheitliche Verfassung sorgt. Wie Euch die Größe und Leistungsfähigkeit meines Genitals und die Konsistenz und das Volumen meines Ejakulates scheinbar täglich Kopfschmerzen bereiten.
Leider ist es mir zeitlich nicht möglich, auf jede einzelne E-Mail zu antworten. Aber falls Ihr das hier lest, möchte ich Euch freundlichst entgegnen:

FUCK OFF!

Alias

Hi, my name is Sweatee Hornball a.k.a. Young Dirty Hung Daddy.

Und jetzt nur noch diesen Eminem-Ohrwurm los werden ...

08 November 2005

Bilderbrezel (5)


Das dürfte wohl das einfachste Bilderbrezel in der Geschichte der Bilderbrezel sein. Aber nach dem letzten bin ich sehr vorsichtig geworden.

Sonst bleibt alles beim alten: Wer eine Runde Wahrheit oder Tat mit mir gewinnen möchte, postet bis Donnerstag 21 Uhr den vorletzten Buchstaben des gesuchten Bandnamens plus den achten, neunten, achtzehnten und neunzehnten Buchstaben des Titels hier in den Kommentaren. Der Gewinner wird ausgelost.

Viel Spaß!

Auf dem Rechtsweg ist Überholverbot. Eine Barauszahlung des Preises in Höhe von 0,25 EUR ist möglich.

07 November 2005

Sinnfrei™

Religion ist Opium fürs Volk. Sagt man.
Mal abgesehen von der Frage, welche Religion denn nun die beste ist, schafft es doch irgendwie keine, eine befriedigende Antwort auf das Warum zu liefern. Dachte ich bisher.

Gestern dann die Offenbarung: Der Blockbuster auf Pro7 mit Samuel L. Jackson und dem Ex von J.Lo (ich könnte jetzt seinen Namen recherchieren, aber ich steh' dazu, dass er mir nicht einfällt). Kurz zusammengefasst ging es um 2 Männer (gespielt von Samuel L. Jackson und dem Ex von J.Lo), die sich bei einem Unfall "kennen lernen". Durch eine Reihe von ungünstigen Verquickungen eskaliert der Streit im Verlauf der Handlung immer mehr.

Dann die Schlüsselszene: Der Ex von J.Lo landet leicht verwirrt nach einem weiteren Unfall (Samuel hat ihm die Radmutttern seines linken Vorderrades entfernt, der Ex von J.Lo überlebt den Unfall Mercedes-sei-dank aber weitgehend unverletzt) in einem Gottesdienst. Es stellt sich dann heraus, dass der gewählte Sitzplatz zum Beichtstuhl gehört. Ein Dialog folgt.

Ex von J.Lo: Blabla ... warum ... blabla ... Sinn ... Leben ...
Priester: Muss denn alles einen Sinn haben?

Beim Zähneputzen nach Stromberg und Focus/Spiegel TV (geht gleichzeitig) und kurz vorm ins Bett gehen, musste ich über diesen Satz dann doch noch einmal nachdenken. Weil man sich beim Zähneputzen ja häufiger mal mit Sinnfragen essentieller Natur beschäftigt.
Mir wurde dabei etwas klar:

Das Leben ist kompletter Unsinn!

"Das fällt Dir ja früh ein." höre ich Euch da rufen. Mag sein. Aber wenn man das weiß, geht man ja auch viel entspannter an die ganze Geschichte. Was habe ich mir bisher meinen Kopf zerbrochen. Für nix.

PS: Ben Affleck heißt er. Ich musste jetzt doch nachgucken.

03 November 2005

Zungenbruch

Anfangs glaubte ich, "Men's Health" als Namen für ein Magazin zu wählen wäre mutig. Weil man damit etwa 50 % der potentiellen Leserschaft von vornherein ausgrenzt - unfähig, das gewünschte Objekt am Kiosk zu verlangen, ohne den Verkäufer oral zu beregnen.

Heute habe ich gelernt, dass man Produktnamen nicht unbedingt aussprechen können muss, um damit am Markt erfolgreich zu sein.

Ich würde die Allianz Arena spontan in Umckaloabo® Arena umtaufen. Und dann mal sehen was passiert.