<body><script type="text/javascript"> function setAttributeOnload(object, attribute, val) { if(window.addEventListener) { window.addEventListener('load', function(){ object[attribute] = val; }, false); } else { window.attachEvent('onload', function(){ object[attribute] = val; }); } } </script> <div id="navbar-iframe-container"></div> <script type="text/javascript" src="https://apis.google.com/js/plusone.js"></script> <script type="text/javascript"> gapi.load("gapi.iframes:gapi.iframes.style.bubble", function() { if (gapi.iframes && gapi.iframes.getContext) { gapi.iframes.getContext().openChild({ url: 'https://www.blogger.com/navbar.g?targetBlogID\x3d14271588\x26blogName\x3dVERBAL+ESSENCE\x26publishMode\x3dPUBLISH_MODE_BLOGSPOT\x26navbarType\x3dBLACK\x26layoutType\x3dCLASSIC\x26searchRoot\x3dhttp://netweight.blogspot.com/search\x26blogLocale\x3dde_DE\x26v\x3d2\x26homepageUrl\x3dhttp://netweight.blogspot.com/\x26vt\x3d8314918799954047067', where: document.getElementById("navbar-iframe-container"), id: "navbar-iframe" }); } }); </script>

24 April 2007

Tiger Wolf In- & Outdoor Golfmachine

Als Fast-Wolfsburger (ich hasse mich für diesen Ausdruck, aber er ist für die gleich folgende Hammerpointe unabdingbar) hat man ja eine besondere Beziehung zum Golf.
Und weil es nichts Nervigeres gibt, als die Schreie der getroffenen Passanten das Bälle-Einsammeln nach ein paar lockeren Abschlägen im benachbarten Park, habe ich ganz tief in die TrickWerkzeugkiste gegriffen.

Ich erschuf die Tiger Wolf In- & Outdoor Golfmachine.

1. Das Fundament bilden 2 Bretter und 2 Winkel, die man wie hier abgebildet zusammenfügt. Wenn Ihnen das zu schwierig ist, kaufen Sie einfach zwei Bretter, die wie abgebildet zusammengeschraubt worden sind.


2. Am oberen Ende befestigen wir ein Küchenschrankbein mit Hilfe von 4 geeigneten Kreuzschlitz-Schrauben. Wenn Sie es schaffen, Schlitzschrauben mit dem Akkuschrauber festzudrehen, dann gern auch diese.


3. Das Küchenschrankbein wird vorn mit einer Höhenverstellschraube versehen, die Sie als 4er Set für viel Geld zu Ihrem EINZELNEN Küchenschrankbein erwerben können.
Daran befestigen wir ein Stück Drahtseil mit einem ... Dings.



4. Der Golfball erhält mittels 2er Bohrer ein wunderschönes Loch. Möglichst in der Mitte.


5. Jetzt brauchen wir noch dieses ... Dings, das wir mit dem anderen Dings zufällig in der Schraubenkiste gefunden haben ...


6. ... und fixieren damit den Golfball am unteren Ende des Drahtseils. Der Ball sollte dabei in bequemer Tee-Höhe über dem Boden baumeln.


7. Für die Realitätsnähe und zum Schutz des Dielenbodens benötigen wir noch ein Stück Kunstrasen, das wir an geeigneter Stelle einschneiden und unsere Konstruktion durch den so gewonnenen Schlitz hindurchschieben.


8. So sollte die TWIOG aussehen, wenn Sie alles richtig gemacht haben.


Und wenn die Wohnzimmerlampe wieder hängt, zeige ich Ihnen, was man alles mit der Tiger Wolf In- & Outdoor Golfmachine machen kann ...

12 Comments:

Anonymous eigenart said...

Das schreit nach einem Film!

24 April, 2007 13:24  
Blogger Ninifaye said...

Und was bastele ich am Wochenende? Einen Altar für mein Hörnchen. Ich muss dringend meine Prioritäten neu sortieren.
Geht das Teil in Serie?

24 April, 2007 14:05  
Blogger Patrick said...

Ich befinde mich noch in der Testphase. Sobald die untere Feststellschraube mehr als 10 Schläge aushält, ohne dass der Ball durch die Wohnung fliegt, werde ich darüber nachdenken. ^^

24 April, 2007 14:24  
Blogger Patrick said...

Über den Film auch.

24 April, 2007 14:28  
Anonymous der.Grob said...

patentieren lassen. sofort!

24 April, 2007 20:05  
Anonymous wort-wahl said...

haben sie eigentlich zu viel freizeit, herr patrick? dann könnten sie sich das mit spanien ja noch mal überlegen.

25 April, 2007 00:34  
Blogger Patrick said...

"ich setze den frauenvorteil in allen erdenklichen situationen ein und komme damit fast überall durch."

Fast hätten Sie mich gehabt, Frau Wort-Wahl. ;)

25 April, 2007 11:24  
Blogger F said...

Und wozu ist das Radkäppchen?

25 April, 2007 13:53  
Blogger Patrick said...

Wie meinen?

25 April, 2007 15:07  
Blogger pulsiv said...

und wie haben sie jetz den golfball gebastelt?

25 April, 2007 17:32  
Blogger Patrick said...

Ein Ei hartkochen und oben zur Kugelform abschleifen. Die Dimples klopfen Sie danach einfach mit Hammer und Körner in die Oberfläche.
Viel Glück!

26 April, 2007 12:05  
Anonymous stard said...

hat er dimples gesagt? spielt er tatsächlich golf? das ist ja fast noch schlimmer als in der bank zu arbeiten ^^

26 April, 2007 15:00  

Kommentar veröffentlichen

<< Home